Beobachtung der partiellen Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Am 20.03.2015 fand über dem Nordatlantik eine totale Sonnenfinsternis statt, die in Saarbrücken als partielle Sonnenfinsternis mit immerhin 74,3 % Bedeckung, beobachtet werden konnte. Für Saarbrücken galten folgende Zeiten (MEZ):

Beginn: 9:27 Uhr,  Maximale Bedeckung: 10:35 Uhr, Ende: 11:47 Uhr

Da die Finsternis am Vormittag, zur besten Unterrichtszeit, stattfand, und das Wetter hervorragend war, konnte sie gut als Thema in den Unterricht integriert werden.

Die Auszubildenden der Vermessungstechnik der Jahrgangsstufe VT 12 nutzten diese Gelegenheit, die Teilverfinsterung der Sonne, die mit 74,3 % recht hoch war, zu beobachten. Dazu wurde ein optischer Theodolit als Beobachtungsinstrument verwendet und vor dem Schulgelände auf einem Stativ aufgebaut. Mit Hilfe dieses Theodolits wurde das Bild der Sonne auf ein weißes Blatt Papier projiziert.

Als Projektionsfläche wurde einmal ein Feldbuchrahmen mit weißem Papier versehen sowie ein Flip-chart verwendet, der hinter dem Theodolit aufgestellt wurde. Somit konnte der gesamte Verlauf der Finsternis von Beginn bis zum Ende in fast allen Phasen beobachtet und fotografiert werden. Mit dieser Projektionsmethode konnte die Finsternis auch von mehreren Personen gleichzeitig beobachtet werden. Parallel dazu wurde die Finsternis auch mit Spezialbrillen und Spezialfolien beobachtet. Im Laufe des Vormittags kamen weitere Schulklassen verschiedener Berufsgruppen und Klassen der Fachoberschule Technik des TGBBZ 1 dazu, um dieses Naturereignis zu bewundern.

Besonders beeindruckend für die Schüler waren auch die Begleiterscheinungen der Finsternis: Zum Maximum, gegen 10:35 Uhr wurde es etwas dämmriger und etwas kühler.

 

Beginn der Finsternis (9:27 Uhr)

 

Die Sonne wird immer mehr vom Mond bedeckt (10:13 Uhr)

 

Mitte der Finsternis (10:35 Uhr)

 

Die „Beobachtungsstation“ zum Ende der Finsternis (11:09 Uhr)