Prüfungen und Berechtigungen

Das erfolgreich absolvierte Berufsgrundbildungsjahr schließt die mit dem Besuch der Hauptschule verbundenen Berechtigungen ein (nachträglicher Hauptschulabschluss).

Falls im Abschlusszeugnis die Durchschnittsnoten sowohl in den berufsfeldbezogenen fachtheoretischen Fächern als auch den Fächern Deutsch und Mathematik mindestens 3,0 betragen, ist der Schüler/die Schülerin berechtigt, zur Handelsschule, Gewerbeschule bzw. zur Sozialpflegeschule überzugehen.
Mit dem regelmäßigen Besuch des Berufsgrundbildungsjahres kann die Berufsschulpflicht erfüllt werden.