2. Industrie 4.0/IoT-Hackathon im TGBBZ 1 Saarbrücken

Im Jahr 2018 fand in Koorperation mit dem LPI I Inc. und LPI CE der zweite Industrie 4.0/IoT Hackathon am TGBBZ1, Saarbrücken statt. Dabei stand in diesem Jahr der IoT Bereich im Mittelpunkt.

Das Internet of Things (IoT) zieht immer mehr in unser Leben ein. Beispiele sind die Fernseher, die mit dem Internet verbunden sind und darüber interagieren. Beim Smart-Home steuert man Heizung und Hausgeräte über das Internet an.

Auch in der Industrie bietet das IoT neue Möglichkeiten. Selbstorganisierende Produkte revolutionieren die Produktion. Dies bezeichnet man auch als Industrie 4.0, die selbst in der Schnellgastronomie Einzug hält, bei der individuelle Produkte in Echtzeit nach Kundenwünschen produziert werden.

Am TGBBZ 1 Saarbrücken brachte man mit Hilfe eines projektbasierten Unterrichts den Schülerinnen und Schülern diese neue Technologie nahe. Als Projektform wählte man einen Hackathon, der nach Impulsvorträgen mit intensiven Arbeitsphasen das praktische Erleben der Technik ermöglicht.

Nach der Eröffnung durch die Schulleiterin des TGBBZ 1, Rita Lauer, gaben Vorträge Einblick zum Thema IoT/Industrie 4.0. John Maddog Hall, der Chairman des Linux Professional Instituts, erklärte per Videomessage wie wichtig Open Source für die IoT-Geräte ist, da nur quelloffene Software gewährleisten kann, dass die Geräte wartbar sind und Fehler gefunden werden.

In einer intensiven praktischen Arbeitsphase erzielten die Schülerinnen und Schüler bemerkenswerte Resultate. In einem Peer-Review, einer gegenseitigen Bewertungsrunde, wurden die Projekte evaluiert und im Anschluss auch prämiert.

Besondere Gäste am TGBBZ 1 waren Vertreter des Linux Professional Institutes (https://www.lpice.eu), das als Hauptsponsor die Veranstaltung ermöglichte. Reiner Brandt, der Geschäftsführer des LPI Central Europe, dessen Vortrag über die Verbreitung von Linux und die Fortbildungsmöglichkeiten in diesem Bereich informierte, reiste eigens für dieses Hackathon nach Saarbrücken an und übergab auch persönlich die Zertifikate für die gelungenen Projekte.