Schüler und Lehrer unserer Schule beteiligen sich auch in den Schuljahren 2013/14 und 2014/15 an einem internationalen Comeniusprojekt. Die daran beteiligten Schulen kommen aus der englischen Hauptstadt London, aus einer Schule in der Nähe von Mailand in Italien und Bitche in Frankreich.

 

 

Der Projekttitel lautet: Crisis? What crisis?

 

Die Partner des Projekts haben es sich zum Ziel gesetzt, die aktuelle wirtschaftliche und soziale Situation in Europa, die sogenannte "Krise", aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten.

 

Dabei geht es einmal darum, zu verstehen, warum diese Situation als „Krise" bezeichnet wird und was dies überhaupt bedeutet, für Europa, für die einzelnen Länder und insbesondere für die Heimatregionen der am Projekt beteiligten Partner. In einer für Europa und seine Bürger schwierigen Situation ist es wichtiger denn je, im Bewusstsein zu behalten, was für eine großartige Leistung ein vereintes Europa darstellt und dass es ein Gut ist, dass es zu schützen gilt und von dem jeder europäische Bürger profitiert.

 

Durch die gemeinsame Arbeit an den Projektaufgaben, die die Kommunikation über Landes- und Sprachgrenzen hinweg erfordert, soll versucht werden das Bewusstsein für Europa, für die europäischen Partner und auch das Selbstbewusstsein der am Projekt beteiligten Schüler und Schülerinnen zu fördern.

 

Dieses Projekt kann unseren Schülern neue Perspektiven eröffnen und ihnen verdeutlichen, wie wichtig die Zusammenarbeit und Solidarität aller Länder im vereinten Europa ist und dass schwierige Situationen nur gemeinsam zu meistern sind.

 

Um das Projekt zu organisieren, zu koordinieren und zum Gedanken- und Informationsaustausch hat sich jede beteiligte Schule verpflichtet, zu einem transnationalem Projekttreffen einzuladen, an dem Lehrer und Schüler aller Partnerschulen teilnehmen werden.

 

 

 

1. Internationales Projekttreffen in London.

 

Das erste Projekttreffen fand am 9. und 10. Oktober an der Hammersmith Academy in London statt. Da dieses erste Treffen hauptsächlich dazu diente, das Projekt vorzubereiten, nahmen zunächst nur Lehrpersonen teil. Bei den zukünftigen Treffen werden aber selbstverständlich auch immer am Projekt beteiligte Schüler und Schülerinnen teilnehmen.

 

Während der Arbeitssitzungen einigte man sich auf einen ungefähren zeitlichen und inhaltlichen Ablaufplan des Projektes. Außerdem wurden erste Arbeitsaufträge für die am Projekt beteiligten Schulen erstellt. Natürlich diente dieses erste Treffen auch dazu, sich gegenseitig kennenzulernen sowie die Gastgeberschule zu besichtigen. Das Treffen war ein voller Erfolg und für alle Teilnehmer eine interessante Erfahrung.

 

Symbolischer Start für das neue Comeniusprojekt vor der Hammersmith Academy, London.

 

Schülerinnen und Schüler der Hammersmith Academy stellen sich den Projektteilnehmern vor.

 

Mittagessen im Speisesaal der Hammersmith Academy.

 

 

2. Internationales Projekttreffen „Comenius“ an unserer Schule

 

Vom 11.02.2014 bis zum 13.02.2014 fand das 2. internationale Treffen im Rahmen des Comeniusprojektes „Crisis – What crisis?“ an unserer Schule statt. Das italienische Team bestand aus 2 italienischen Lehrerinnen, drei Schülerinnen und einem Schüler, das englische Team aus 2 Lehrerinnen, drei Schülerinnen und vier Schülern. Aus Spanien angereist waren eine Lehrerin, der Schulleiter sowie jeweils drei spanische Schülerinnen und drei Schüler. Die französische Partnerschule hatte 2 Lehrerinnen und insgesamt 12 Schülerinnen entsandt.

 

Die gesamte Comeniusgruppe gemeinsam mit unserer Schulleiterin, Frau Lauer, am Haupteingang der Schule.

 

Am Dienstag traf sich die gesamte Gruppe an unserer Schule und wurde von unserer Schulleiterin, Frau Lauer, herzlich begrüßt. Danach übernahmen eine Reihe von Schülern unserer Schule die Aufgabe, unseren Gästen die Schule zu zeigen. Im Anschluss präsentierten die einzelnen Schülergruppen ihre im Rahmen des Comeniusprojektes erstellten Schüleraufgaben. Nach der Mittagspause ging es für die Schüler sportlich weiter. Unsere Sportlehrer Mark Seibet und Marion Schwindling übten mit den Schülern Slacklining, während sich die Lehrer zu einer Arbeitsgruppe zusammenfanden. Der erste Projekttag endete schließlich mit einem gemeinsamen Abendessen im Stiefel in der Altstadt Saarbrückens.

 

Schüler unserer Schule gemeinsam mit unseren Gastschülern beim Slacklining-Parcours.

 

Den Mittwoch verbrachte die gesamte Gruppe in Mannheim. Mit einem Reisebus hatte mach sich aufgemacht, um das dortige technische Museum zu besuchen. Die Schüler hatten dabei den Auftrag, Fragen zum Museum zu beantworten und mit ihren Smartphones kurze Videoclips über das Museum zu drehen. Zunächst aber wurde das gesamte Museum von einem Museumsmitarbeiter vorgestellt und dies insbesondere unter dem projektbezogenen Aspekt der wirtschaftlichen und sozialen Krisen der letzten Jahrhunderte.

 

Der Donnerstagvormittag wurde von den teilnehmenden Lehrpersonen dazu genutzt, den weiteren Verlauf dieses zweijährigen Projektes zu planen. Die Gastschüler bereiteten parallel dazu ihre Präsentationen über den Mannheimer Museumsbesuch vor. Gegen Mittag wurden die Präsentationen vorgestellt. Nach einem letzten gemeinsamen Mittagsessen an unserer Schule war die Zeit gekommen, sich von den Gästen zu verabschieden. Drei ereignisreiche und gelungene Tage waren wie im Fluge vergangen und alle Beteiligten freuen sich auf ein Wiedersehen beim nächsten Projekttreffen im April bei unserer Partnerschule in London.

 

 

3. Internationales Projekttreffen „Comenius“ an der Hammersmith Academy in London

 

Vom 08.04.14 bis zum 10.04.2014 fand das 3. Internationale Comeniustreffen in London statt. Schüler und Schülerinnen aus Italien und Spanien waren zum englischen Gastgeber angereist. Außerdem natürlich das Team vom TGBBZ I, Saarbrücken: 12 Auszubildende zum Fachinformatiker, 4 Auszubildende der Fachrichtung Mediengestalter, von Lehrerseite Frau Weyand, Frau Schimpf, Herr Wenzler, Herr Ettelbrück sowie unsere Schulleiterin, Frau Lauer.

 

Am Dienstagmorgen wurde die gesamte Comeniusgruppe vom Schulleiter des englischen Gastgebers begrüßt. Im Anschluss führten englische Schüler die in Kleingruppen eingeteilten Gäste durch die Schule. Beeindruckt waren alle Gäste von der modernen Ausstattung und der Gestaltung der Schule und der Klassenräume. Sowohl die Lehrer und Lehrerinnen als auch die Schüler und Schülerinnen trafen sich im Anschluss in Arbeitsgruppen und arbeiteten weiter an den Inhalten des Projektes. Nach dem gemeinsamen Mittagsessen an der Schule ging es zur London Treasure Hunt. Aufgabe der Teilnehmer und Teilnehmerinnen war es bei einem gemeinsamen Rundgang durch Londons Zentrum, Fragen zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten zu beantworten.

 

Der Mittwoch begann mit einem weiteren Arbeitstreffen, während die Schüler und Schülerinnen in international gemischten Kleingruppen in einem Animation Workshop arbeiteten.

Nach dem Mittagsessen besuchte die gesamte Gruppe die Bank of England. Die Schüler und Schülerinnen erstellten während des Besuches kleine Videoclips über ihren Besuch.

 

Am Donnerstag, dem letzte Tag des Treffens, begaben sich die Lehrer und Lehrerinnen erneut zu einem Arbeitstreffen. Die Schülergruppen arbeiteten währenddessen an ihren Videoclips. Vor dem Mittagsessen hatten die Schüler und Schülerinnen dann die Gelegenheit, ihre am Vortag erstellten Videoclips zu präsentieren.

 

Einen letzten Höhepunkt gab es am Donnerstagvormittag: Schüler und Schülerinnen der englischen Gastgeberschule präsentierten in der Aula ihrer Schule ein Musical. Ein unterhaltsamer EU-Quiz folgte im Anschluss, danach war es Zeit, sich zu verabschieden.

 

Dass ein solcher Besuch für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen eine interessante Erfahrung ist, zeigen die folgenden Kommentare unserer Schüler.

Mohammed: Kann jeden nur empfehlen, an einem solchen Projekt teilzunehmen.

Marcel: Schöne Erfahrung, viel gesehen. Wir hatten viel Spaß.

Stefan: Auf jeden Fall eine Erfahrung wert. Es gab Vieles zu sehen, trotz der ganzen Projektarbeit.

Johannes: Wie immer sehr schön. Ich fand die Leute sehr offen, nett und höflich; würde gerne hier bleiben.

 

Wie motiviert und engagiert die Schüler und Schülerinnen arbeiteten zeigen die folgenden Bilder:

 

 

 

4. Internationales Comeniustreffen am Lycée Professionnel Albert Schweitzer in Bitche, Frankreich.

Vom 23. September 2014 bis zum 25. September fand das 4. Comeniustreffen bei unserem französischen Schulpartner aus Bitche statt. Insgesamt 2 Lehrpersonen sowie 12 Schüler und Schülerinnen von der Hammersmith Academy aus London waren angereist, 2 Lehrerinnen mit 5 Schülern und Schülerinnen vom Instituto Comprensivo „F.LLI ROSSELLI“ aus Artongne (Norditalien), 2 Lehrerinnen mit insgesamt 6 Schülern und Schülerinnen vom I.E.S. Jacarandá aus der spanischen Kleinstadt Brenes (ganz in der Nähe von Sevilla) und natürlich Schüler und Lehrer aus unserer Schule, nämlich Benjamin Schmidt und Adnan Krasniqi aus der FA 10, Kommunikationstechnik sowie Fabrice Bojoly und Muhammed Yildiz aus der FA 12, ebenfalls Kommunikationstechnik sowie von Lehrerseite Herr Wenzler und Herr Ettelbrück. Die Gäste waren bereits am Montag in Saarbrücken eingetroffen, übernachteten in der Jugendherberge Saarbrücken, bevor man sich am Dienstag gemeinsam mit einem Bus auf den Weg nach Bitche aufmachte. Morgens besuchte man gemeinsam das Lalique Musem in Wingen, wo eine englischsprachige Führung über die Erzeugung von Glasprodukten und Schmuck der dortigen Glasindustrie stattfand. Nach dem gemeinsamen Mittagsessen teilte sich die Gruppe. Während die Schüler und Schülerinnen einen Golf-Schnupperkurs besuchten, nutzten die Lehrer und Lehrerinnen die Zeit zu einem Arbeitstreffen. Der erlebnisreicher Tag endete mit einem gemeinsamen Abendessen im Hotel.


Am Mittwoch besuchte man morgens die Burg Haute Koenigsbourg und nachmittags ein typisches elsässisches Weindorf. Auch dieser Tag endete mit einem gemeinsamen Abendessen im Hotel.

Nach einer von Schülern und Schülerinnen des Lycée Professionnel Albert Schweitzer durchgeführten Besichtigung der Schule wurde es spannend. Alle am Projekttreffen beteiligten Schüler, Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen wählten das im Vorfeld von jeder Schülergruppe erstellte beste Projektlogo. Dabei setzte sich knapp das von unserer Schülergruppe entworfene Logo vor dem französischen durch.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Schule verabschiedete die französische Schulleiterin und das gesamte französische Comeniusteam die Gäste.

 

 Knapp setzte sich das Logo unserer Schüler gegenüber dem französischem Entwurf durch.

 

 

 

 
Das Treffen war für alle Beteiligte eine schöne und interessante Veranstaltung; es wurden viele neuen Kontakte und Freundschaften geschlossen und immer wieder war der Wunsch zu hören, beim nächsten Treffen in Spanien nochmals dabei sein zu dürfen.

 

5. Internationales Comeniustreffen bei unserer Partnerschule in Brenes, Spanien

Vom 25. November bis zum 27. November 2014 fand unser 5. internationale Comeniustreffen in Brenes, ganz in der Nähe von Sevilla gelegen, statt. Angereist war man bereits am Vortag. Während des dreitägigen Besuches nutzte man die Zeit, um in mehreren Sitzungen über Projektinhalte und Projektergebnisse zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen. Darüber hinaus hatte der spanische Gastgeber keine Mühen gescheut, den Projektteilnehmern und Projektteilnehmerinnen ein interessantes kulturelles Programm zu bieten. Besichtigt wurde beispielsweise die Kleinstadt Carmona sowie natürlich die Metropole Sevilla. Ein besonderes Erlebnis war der Liveauftritt einer Flamencogruppe, zu dem der spanische Gastgeber alle Projektteilnehmer eingeladen hatte. Wie im Fluge gingen drei erlebnisreiche Tage vorbei, bevor man sich verabschiedete und sich wieder auf den Heimweg machte.

 

Gruppenbild der mitgereisten angehenden Fachinformatiker unserer Schule.

 

Schüler und Schülerinnen aus 5 Ländern diskutieren über die EU-Krise.

 

Besichtigung der gastgebenden spanischen Berufsschule.

 

Unsere Schüler im Landtag

Im Vorfeld der Europawoche hatten das Europaministerium, die Europa-Union Saar und und die Europäische Akademie Otzenhausen gemeinsam mit dem Landtag des Saarlandes unter anderem Schüler unserer Schule für das Projekt „Europaklassen im Saarländischen Landtag“ zum Thema „Freundschaft mit den Nachbarn“ eingeladen. Unser Schüler hatten dabei die Gelegenheit unser Comeniusprojekt vorzustellen und gemeinsam mit Schülern und Schülerinnen der Gemeinschaftsschule Schaumberg, Theley, der Edith-Stein Schule Friedrichstal und des Rotenbühl Gymnasium Saarbrücken mit Europapolitikern im Plenarsaal des Landtages zu diskutieren.